WBP-Bildergalerie9

Ab dem Jahr 2015 gilt für Kosten einer betrieblichen Weihnachtsfeier anstelle einer Freigrenze nun ein Freibetrag von 110 EUR pro Teilnehmer.

Für die Freibetragsprüfung sind sämtliche Kosten wie z.B. Speisen, Getränke, Miete für die Räumlichkeiten, etc.) mit einzubeziehen. Die Aufwendungen sind dann zu gleichen Teilen auf die anwesenden Teilnehmer aufzuteilen. Der Anteil einer Begleitperson wird dem jeweiligen Arbeitnehmer zugerechnet.

Beispiel:

Gesamtkosten der Weihnachtsfeier: 1.500,00€
Anzahl Teilnehmer 10
Kosten pro Person: 150,00€
Pro Person muss ein Anteil von 40,00 € (150€-110€) versteuert werden.

Übersteigen die Kosten die Grenze von 110€/Teilnehmer,  so ist der übersteigende Betrag zu versteuern.  Der Arbeitgeber kann diesen Anteil pauschal mit 25% versteuern. Dies hat den Vorteil, dass keine Sozialversicherungspflicht ausgelöst wird.